Toast

Ich möchte einen Toast ausbringen. Ich stoße auf eine grandiose Person an.

In Deutschland ist der Feiertag schon vorbei, aber ich kann noch ein Liedchen in meinem Kopf singen. Bei dem Feiertag handelt es sich um einen ganz besonderen. Wir danken jemandem. Wir danken der Macht, Gott, oder was auch immer dafür verantwortlich ist, das es menschliches Leben auf der Erde gibt, dafür, dass es eine wundervolle Person vor 16 Jahren geschaffen hat.

Caro.

Nun schon 5 1/2 Jahre kenne ich dich. Du warst meine erste Freundin in einer neuen Welt. Die große Veränderung, die wir nach der 4. Klasse erlebt haben. Gleich vom ersten Tag an, hatte ich dich. Danke dafür. Es ist so wunderbar mit etwas neuem zu beginnen, aber dabei nicht allein zu sein. Es ist wunderbar eine echte Freundin dabei zu haben.

Was wir alles so in den letzten Jahren zusammen erlebt haben. So viel , so viel. Und so viel unterschiedliches. Von Us5-Auftritten zu Beinahe-Prügeleien mit schwer-erziehbaren Kindern. : D Haha, das umfasst viel : D

Ich danke dir für diese Jahre und ich kann es gar nicht erwarten noch mehr grandiose Jahre mit dir zu verbringen. Ich danke dir, für deine Unterstützung. Ich schätze unsere Freundschaft so sehr, ich will, dass du das weißt.

Ich wünsche dir nur das Liebste und Beste (ich wollte gerade guteste schreiben) zu deinem Geburtstag. Bleib so wie du bist! Ich denke ganz doll an dich und singe noch immer das Liedchen, natürlich ist von „Happy Birthday to yoooou“ die Rede.

Happy Sweet 16, my dear. I wish I could celebrate it with you.

Ich stoße auf dich an.

ps: ich weiß, ich enttäusche auch schon wieder alle, da das mein erster Post nach genau einem Monat ist und eigentlich nichts mit meinem USA-Aufenthalt zu tun hat. Ich liebe bloggen. Wirklich. Ich wünschte, ich könnte jeden Tag etwas posten, auch wenn es nur merkwürdiges Zeugs ist, so wie ich es noch in Berlin gemacht habe. Aber das mach ich nicht, das würde wohl auch alle, die etwas von meinem Leben hier mitkriegen wollen, nerven : D

Eigentlich ist da auch ein ganz anderer Grund, wieso ich nicht mehr so oft schreibe. Es ist die deutsche Sprache. Es ist einfach extrem anstrengend. Deutsch kommt mir einfach so viel vor. Nicht, dass ihr mich falsch versteht, ich muss wirklich sagen, dass ich unsere Sprache liebe. Wird mir hier richtig klar. Wir haben nun mal viele Wörter, aber dadurch haben wir eine wundervolle Begabung grandiose Texte zu schreiben. Das macht wirklich Spaß. Im Englischen artikuliert man sich wirklich nicht sehr viel :D Nun aber zum Punkt: Deutsch kommt mir nun mal so umständlich vor. Und deshalb schieb ich es doch immer wieder auf. Vielleicht erwartet euch ein schöner Post am Sonntag, dann kann ich von meinem NYC-Trip am Samstag berichten.

I love U, Germans

Zurück.

Das Warten hat ein Ende. Ich bin zurück. Zurück im WordPress-Land. Lang ist’s her, ich weiß, ich weiß. Ich war nunmal echt beschäftigt in den letzten Tagen…Wochen. Und so ein Blogeintrag braucht ja auch seine Zeit. Irgendwie muss ich es auf die Reihe kriegen einen ganzen Monat zusammenzufassen, oder ist es schon länger als einen Monat?

Nun gut, wo fange ich an. Vielleicht einfach bei DEM Ereignis. Ich kann mich nun auch zu denen zählen, die in der Stadt der Städte waren. Ja, ich war in New York City. Es war ein hektischer Tag. Ich war mit 55 anderen Leuten dort, ein Ausflug von dem International Club meiner Schule, daher hatten wir ein Programm und ich konnte nicht auf eigene Faust losziehen und die Stadt erleben. Was gibt es zu NYC zu schreiben? Zuerst: die Freiheitsstatue ist wirklich klein. Zweitens: Es ist ein mumliges Gefühl, wenn man am Ground Zero vorbeifährt (ja, vorbeifährt, da es sich um einen geregeltes Programm handelte, hab ich das meiste von NYC nur vom Bus aus gesehen, echt nervig, I mean, die Amerikaner sind es gewohnt immer im Auto zu sitzen, aber da ich ja aus der besten Stadt der Welt, Berlin, komme, weiß ich, dass Auto in einer Weltstadt eher unpraktisch ist, war ein wenig nervend). Ich weiß nicht, ob es Bus lag, aber ich war nicht so extrem fasziniert von der Stadt wie man es erwartet. Na klar, die Stadt ist der Wahnsinn, aber ich muss sie erstmal richtig erleben. Wir hatten 2 Stunden Aufenthalt am Hudson River in einer kleinen Mall. Man konnte schöne Fotos von der Skyline machen, aber so erlebe ich die Stadt ja nicht, Einkaufsläden hab ich auch in Saratoga oder Rotterdam. Wir hatten einen Termin bei Madame Tussauds. Fast eine Stunde haben wir uns durch den Verkehr gekämpft, das bedeutet etwa 300 Fotos nur vom Bus aus. Natürlich waren wir viel zu spät im Wachsmuseum und alles wurde immer hektischer. Die Zeit lief uns davon und alle machten sich um unsere versprochene Freizeit am Time Square Sorgen. Im Endeffekt hatten wir 20 Minuten am Time Square (mal abgesehn von den 1 1/2 Stunden bei Madame Tussauds, welches ja direkt dort ist). Ich muss zugeben, es hat mich enttäuscht, denn in diesen 20 Minuten habe ich NYC erlebt. Menschenmassen über Menschenmassen, Enge, Verkehr, Taxis Taxis Taxis, GROßSTADT! Ja, ich liebe das Leben in der Großstadt. Ich liebe mein Jahr in den USA, in einer kleinen Stadt, doch trotzdem schätze ich mich glücklich, dass ich eine  Großstadt mein zu Hause nennen kann. Nein wirklich, NYC ist schon toll, aber um ehrlich zu sein kann ich euch erst im Dezember mitteilen, wie umwerfend diese Stadt ist, denn dann geht es zum Weihnachtsbummeln wieder runter. Diesmal nur zu viert oder so und es wird gelaufen, ein Glück. Dann kann ich selbst entscheiden, wie ich die Stadt erleben will. Bisher ist Berlin #1 der Städte der Städte. Ich bin gespannt, ob sich das ändert, aber hmm..ich glaube nicht :D

NYC, was wareb denn die beste Erlebnisse dort? Die Ankunft : Der Anblick der Skyline war überwältigend, wirklich. Plötzlich sieht man da nur noch Giganten. Da ich wusste, dass es ein hektischer Tag sein würde, hatte ich mir nur ein Ziel in den Kopf gesetzt, und das war den Naked Cowboy zu treffen. Und ihr kennt mich, natürlich habe ich mein Ziel erreicht. In den 20 Minuten am Time Square hat man genügend Zeit um nach ihm Ausschau zu halten, strahlend auf ihn zuzurennen und mit ihm ein Foto zu machen.

FANTASTISCH!!!!

Nun gut, abschließend zu NYC : Die Stadt hat eine Macke, und diese Macke heißt Subway. Ich liebe Subway, von daher wäre NYC die perfekte Stadt für mich, denn oh mein Gott, so viee Subway’s :D

So, weiter gehts, nächstes Thema. Wo soll ich bloß anfangen. Ich muss erhlich sein, ich bin ein wenig überfordert. In der Schule läuft alles gut. Natürlich bin ich ein Streber und schreibe gute Noten (nein wirklich, ich meins ernst :D ), aber das ist hier auch nicht schwer. Tjaja, schon irgendwie nicht fair, dass Test und Arbeiten so viel schwerer in Deutschland sind. Trotzdem lernt man hier extrem viel. Also ich muss einfach echt zugeben, dass mir das Schulsystem hier echt gut gefällt :D

In den letzten Wochen war ich auch Teil des Drama Clubs. Intensiv wurde an Sleepy Hollow gearbeitet. Bei den Proben gab es Probleme über Probleme und alle hatten echt Angst vor unserne drei Aufführungen. 5 Stunden vor der Opening Night ist unsere Hauptrolle Ichabod Crane ausgestiegen, schreckliche Vorstellung, oder ?! Das war ein Schock, denn wir hatten uns gerade erst wirder gefangen, weil wir eine zweite Besetzung für eine andere wichtige Rolle lurzfristig organisieren konnten, da die eigentliche Besetzung zwei Tage vor der Opening Night aufgrund der Gesundheit aussteigen musste. Die Aufführen schienen nicht unter einem guten Stern zu stehen. Aber wisst ihr was ? Wir waren brilliant. Wir hatten am Ende alle Rollen besetzt und es war einfach gigantisch. Jede einzelne Aufführung. Ich bin echt traurig , dass es jetzt vorbei ist. Gerade in den letztne Tagen war einfach nur wunderbar und nun ist es erstmal vorbei. Nun muss ich aufs Musical warten. In der Zeitung war unser Theater auch, inklusive Interview von mir. Ich werd den Artikel bald einscannen ;D

Hach, ich weiß, es gibt eigentlich so viel mehr zu erzählen, wenn man über einen Monat geschwiegen hat, aber irgendwie fehlen mir die Worte. Ich kann nur sagen, dass ich mich wohlfühle. Ich hatte zwar nun meine ersten zwei harte Wochen hier, in denen ich mit den miesesten Schlafproblemen zu kämpfen hatte und ich einfach nur fertig war, aber das lag nicht daran, dass ich mich nicht wohlfühle. Es war eine Art von Heimweh, aber nicht in dem Sinne, dass ich nur noch nach Hause wollte, sondern in dem Sinne, dass man jetzt wirklich richtig da ist. Man realisiert, dass man hier keinen Urlaub macht. Nachdem ich diese 2 harten Wochen überstanden hab, war ich einfach nur stolz auf mich, denn mir wurde glasklar, dass ich mir das ermöglicht hab. Ich bin wirklich hier. Ich hatte gestern (oder war es vorgestern?) einen Moment vor Augen. Es ist schon ein paar Jahre her. Englisch Unterricht. Fr W hatte die Tafel mit Amerika-Zeugs vollgehängt und hatte meiner Klasse erzählt, dass sie ja British English unterrichtet und dass es für sie erstmal eine Umstellung ist, wenn Schüler, die ein Jahr in Amerika waren, plötzlich mit amerikansichen Akzent im deutschen English Unterricht sitzen, und ich weiß noch, dass ich da saß und mir dachte, dass diese Schüler besonders sind. Also für mich. Damals hätte ich mir das nier erträumt.

Ach was schreib ich denn nun hier nur noch ? Jetzt schwelge ich schon in Erinnerungen an die 6. Klasse oder wie ?! :D

Berlin und deine Mitbürger, ihr fehlt mir. Ich genieße die Zeit sehr, aber ihr seid meine Nummer 1. Berlin und deine Mitbürger, bitte lieb mich noch immer, und nehm mich in 7 1/2 Monaten wieder ganz normal auf. Berlin und deine Mitbürger, lass mich dann nicht hängen. Berlin und deine Mitbürger, sei was du bist, bleib wie du bist, mach Fortschritte, entwickel dich weiter, aber vergiss nicht, dass es mich gibt und stoße mich nicht weg.

Weise Worte mit tiefer Bedeutung..hach Isa, du kannst es doch :D

Fotos folgen in diesem Blogeintrag nicht. Nun, damit müsst ihr euch jetzt erstmal zufrieden geben. Nun werde ich die Uhr umstellen und mich schlafen legen.

I love you, Germans

PS: Letzte Nacht hab ich geträumt, dass ich eine Affäre mit dem populärsten brasilianischen Fußballspieler hab. Verrückt. Wollte ecuh das nur mitteilen, war lustig :D

gebt mir ein M, gebt mir ein E, gebt mir ein L, gebt mir ….

ein I, gebt mir ein A. Was heißt das ? WELTWUNDER !!!!!!!

Tja, meine Lieben, der Geburtstags-Blog-Eintrag-Marathon ist noch nicht vorbei, denn am 9/30 , ja, da ist ein ganz bezaubernder Engel auf die Erde gestoßen. Ein Engel, der seit über 3 Jahren immer für mich da ist.

Es ist Melias Geburtstag. Und nun bin ich wirklich sehr bedrückt, dass ich dir nicht persönlich gratulieren kann, Melia. Denn du sorgst dich immer um einen, du bist immer für mich da, du hast und gibst mir noch immer so viele liebe, tolle Worte mit auf meinen Weg, Worte, die mit einem Lächeln gesagt werden. Das bedeutet mir viel.

Ich hoffe, du hattest einen so großartiges Tag, denn du hast es wirklich verdient, du hast es so verdient.

Ich will mich bei meinen Einträgen nicht immer wiederholen. Papp, das Äffchen, das du mir geschenkt hast, sitzt immer direkt neben meinem Bett. Ich hatte ihn die ganze Zeit auf dem Weg nach Johnstown in meiner Hand. Das Äffchen ist etwas so bezaubernd besonderes, denn es ist ein Geschenk von dir.

Du fehlst mir sehr. Unsere Gespräche und unsere Blicke in Geschichte bzw Ethik. Hach ja, manchmal braucht man wirklich keine Worte :D

Ich hoffe, du bist glücklich und fühlst dich super, denn es wäre nicht fair, wenn nicht.

Ich wünsche dir alles alles Liebe und Gute zu deinem Geburtstag. Ich liebe dich sehr. Danke, dass es dich gibt, meine einzigartige Bereicherung Melia.

Was haben Paulina S. und 9/27 mit diesem Blogeintrag zutun?

Besonders. In einigen Ländern, eigentlich überall in Europa und noch weiter östlich, finden gerade Straßenpartys statt. Alle feiern und stoßen auf ein besonderes Mädchen an. Alle tanzen, singen, lachen ausgelassen und haben natürlich jede Menge Geschenke. Die Rede ist von dir, Pauli. Die nächste im Geburstagsmarathon.

Pauli, ich muss gerade wieder an unsere erste Konversation denken.

Pauli zu Isa: Hi, ich bin Pauli, sag mal, wann hast du Geburtstag?

Isa zu Pauli: Hi, Pauli, ich bin Isa, ehm, am 27.9.

Pauli zu Isa: SEPTEMBER?????????

Isa zu Pauli: Ja, der 27. September

Pauli zu Isa: OMG, das ist auch mein Geburtstag!!!!!!

dümdümdümdüm, bdayyyy sistaaaaaaaaaahsz!!!!!

Ja, liebe Leser, auch ich nenne 9/27 meinen Geburtstag, also vergesst nicht mir zu gratulieren!!! SPAAAAAAAAASS!!!! :D

Nein, zurück zu dir Pauli. Das erste Mal, dass wir unseren Geburtstag nicht irgendwie zusammen verbringen. Erinnerst du dich an den einen, als wir um 0:00 telefoniert haben? Da war Micky bei mir und die anderen Chicks bei dir. Haha :)

Ich wünsche dir alles alles Liebe und Gute. Auch du darfst nun legal Bier kaufen, Glückwunsch :D Nein, wirklich, ich habe es zwar schon bei Tabys Eintrag geschrieben, aber ich wünschte auch bei dir, dass ich dich einfach ganz fest in den Arm nehmen kann und dir einfach ins Ohr sagen kann, wie wichtig du mir bist und wie viele liebe, gute Dinge ich dir wünsche. Ich hoffe, du hast einen grandiosen Tag, einen den du nicht mehr vergisst, denn ich sag nur “ SUPER SWEET 16!!!!“  :D :D :D Mach den Tag zu einem Diva-Tag für dich, du hast das Recht dazu.

Du bist eine ganz besondere Person, und ich danke dir nochmal über diesen Weg für dein Abschiedsgeschenk. Ich schicke dir ganz viel Liebe, Umarmungen und ein strahlendes Gesicht!

Isa zu Pauli: Happy birthday, Pauli.

Pauli zu Isa: Danke, Happy Birthday, Isa

Isa zu Pauli: Danke

Das erste Jahr ohne diese süße Konversation.

Ich liebe dich !!!!

Nun, auch ich habe morgen Geburtstag. Früh morgens, meine Zeit, werde ich mit meiner Mama skypen. Ich habe gerade ihre süße Mail gelesen und musste weinen. Geburtstag ohne meine Lieblings-Berliner ist doch nicht so einfach wie ich dachte. Aber ein Glück bin ich in der besten Gastfamilie, die mir am Samstag schon eine wunderbaren Tag geschenkt hat. Wir hatten eine Geburtstagsparty! :) Es gab die schönste Torte, alle lieben, netten Menschen aus der Familie, meine neuen amerikanischen Freunde und einen tollen DVD-Abend mit den gerade genannten Freunden. Es war wirklich wunderbar. Aber morgen ist es wirklich soweit. Früher konnte ich immer nicht einschlafen und war ganz hibbelig. Heute, hm, na gut, ich bin ein wenig krank (schlimmer Tag heut gewesen, ich dachte mein Kopf explodiert) und ich kann sowieso nicht mehr schlafen, die letzten Nächte jedenfalls nicht. Wirklich super :D Ich denke, morgen wird ein sehr schöner Tag, endlich 16. Ist ja süß :D

Again, Happy Birthday Pauli.

I love you, Germans.

Ach übrigens, heute hatte ich nun endlich mein erstes Tennis-Match, natürlich verloren, aber es war nicht ganz so schlecht. 3-8 war’s am Ende, obwohl es wirklich oft sehr knapp war. :D

Tatatatatatataby

Ich sitze hier in meinem Zimmer in Johnstown, NY und es ist noch nicht mal 23 Uhr, es ist also noch der 24. September, aber ich weiß, dass ein paar Meter und 6 Zeitzonen entfernt ein fabelhaftes Mädchen bestimmt schon mit Erdbeersekt auf ihr neues Lebensjahr angestoßen hat.

Tabea,

es ist schon komisch, dass ich dich nicht in die Arme schließen kann und dir zuckersüß “ Mäusschen, du hast Geburtstags, super sweet 16″ ins Ohr flüstern kann. Aber meine Liebe zu dir ist so groß, dass ich mir vorstellen kann, dass du sie in Berlin spüren kannst, und damit auch all meine Geburtstagswünsche, mein Geburtstagsständchen und meinen bewundernen Blick, dass du 2 Tage vor mir legal in Deutschland Bier kaufen kannst :D

Was soll ich bloß schreiben? Soll ich allen, die das lesen, meine Gedanken mitteilen, die gerade in meinem Kopf herumschwirren? Ich habe mir gerade erst wieder dein Abschiedsgeschenk angeguckt und alles haargenau durchgelesen, Baby. Ich lächel immer noch. Übrigens hattest du Recht bei dem Teil, wo du schreibst “ Oh man ich glaub du lachst dich gleich richtig tot.“ Du weißt schon, meine Selbstgespräche in deinem Hausaufgabenheft ;D Ich denke gerade nur an dich, Taby, und morgen wird es nicht anders sein.

Mensch, der Geburtstagsmarathon geht los. ;D

Taby, mein 16 Jahre altes Dreamgirl, ich umarme dich ganz herzlich, lächel in dein engelsgleiches Gesicht, küsse deine süße Nase, und feier einfach mit dir deinen Geburtstag.

Baby, wenn ich wieder da bin, lade ich dich zu Golden-Buddha ein, dort feiern wir zwei dann deinen Geburtstag nach.

Ich liebe dich, ja, wirklich!

Lady Bill

Wo soll ich bloß anfangen. Mein letzter Eintrag ist gefühlte 8 Monate her, seit dem habe ich so viele neue Eindrücke gesammelt. Nun gut, fange ich mal bei der Hochzeit letztes Wochenende an.

Es war meine erste Hochzeit und es war wirklich, wirklich wunderschön. Den gesamten Vormittag habe ich mit den Brautjungfern verbracht, es war sehr lustig. Stressig wurde es natürlich als alle gleichzeitig anfingen ihre Kleider anzuziehen, und wenn die Braut auch noch unter einem ist, dann wird es erst richtig lustig :D Die Zeremonie war traumhaft, ich durfte erste Reihe sitzen. Natürlich haben beide „I do“ gesagt, am Ende bin ich mit dem Bruder der Braut Arm-eingehakt den Altar hochgelaufen. Was für ein Erlebnis. Das meine ich nicht irnoisch. Ich sehe das als extrem große Ehre an, immerhin bin ich vielen Familienmitgleidern, eigentlich fast allen, erst bei der Hochzeit das erste Mal begegnet. Eigentlich war ich ja für viele fremd, und doch wurde ich Teil des abschließenden Familien-Hochzeits-Foto. Da ist er ja : der Moment, bei dem das erste Mal in den USA meine Tränen flossen. Überwältigend. Das war eine Bestätigung, dass ich wirklich ein Familienmitglied bin. Ich habe wirklich extrem viele nette, tolle Leute kennengelernt, viele sehen ich am Samstag wieder, da sie zu meiner vorgezogenen Geburtstagsfeier kommen werden, da wir das Wochenende danach in Springfield, Massachusetts sind.

Die Schule hat sich die Woche über extrem geändert, die ersten Tage waren noch hart, weil man sich irgendwie die ganze Zeit allein gefühlt hat, aber in nur 5 Tagen habe ich brilliante Menschen kennengelernt, und ich fühle mich wirklich echt wohl. Ich habe Sozialkunde abgewählt, hurra, nun sitze ich endlich in meinem Kunstkurs, thank god :D Mein ersten Mathe-Test habe ich mit 90 % excellent vollbracht und mein Geschichtstest kann sich mich 87% auch sehen lassen. Es wird wirklich von Tag zu Tag besser. Ich weiß nun auch endlich, wo welche Räume sind und ich verlaufe mich nicht mehr :D

Im Tennis-Team bin ich über die Woche auch richtig angekommen, da sind mit Abstand die besten Leute drin. Jeden Tag nach der Schule ist Tennis-Zeit. Die letzte Woche hatten wir viele Wettkämpfe in anderen Städten, das heißt, gleich nach dem Unterricht rein in den Bus, der uns zu den entsprechenden Orten fuhr, dann gab es das Match und wieder zurück nach Johnstown. Extrem anstrengende Tage sind das. Immerhin dauern solche Fahrten über eine Stunde. Ich werde höchstwahrscheinlich am Freitag mein erstes richtiges Match haben, also das auch wirklich gewertet wird. Bisher hatte ich nur Übungen, das wird hier so vorgeschrieben. Ich werde wirklich immer besser, und ich weiß, dass ich Tennis in der Primo-Levi als Sportkurs wählen werde. :) Ich kann Tennis wirklich nur an alle Menschen weiter empfehlen, extrem genial !

Was treibe ich sonst so? Wenn das Soccer-Team in Johnstown spielt, bin ich immer dabei. Ich hätte echt nicht erwartet, dass die Teams hier so gut sind. Die Spiele sind so spannend, es ist wahnsinnig gut. Zwar haben wir die letzten zwei Heimspiele verloren, aber egal, es macht echt Spaß zuzuschauen und oh mein Gott, Johnstowns Torwart ist wirklich brilliant. Unglaublich, was der kann. Das nächste extrem große Soccer-Match ist am 9/27 , meinem Geburtstag, und das beste ist, der Gegner heißt Gloversville, meine Nachbarstadt, größte Rivalen, heißes Match, wäre ein super Geschenk, wenn Johnstown gewinnen würde :D

Eigentlich wollte ich am Freitag zu meinem ersten Football-Match gehen, aber es war schweinekalt und ich hatte 3 Stunden Tennis, draußen, in der Kälte. Also beschlossen wir, dass wir mein erstes Football-Match verschieben. SCHANDE ÜBER MICH !!!!!! Johnstown hat natürlich gewonnen! Ja klar, das hört sich zwar gut an, aber was ist daran so besonders ? Das Spezielle ist, dass das der erste Sieg seit der Halloween-Nacht 2008 ist. SCHANDE ÜBER MICH!!!! :D

Und nun zur besten Neuigkeit: Ich werde eine tolle Rolle im Schultheater im November spielen. Beim Stück handelt es sich um „The Legend of Sleepy Hollow“ , und ich werde die old lady verkörpern. Extrem genial, weil man bei der Rolle wirklich richtig schauspielern kann, da die Frau echt alt ist :D Die audition war lustig, aber auch erschreckend. Ich muss echt sagen, dass sich DS bemerkbar macht. Wie sich manche angestellt haben, hilfe ! :D Man kann es gar nicht beschreiben, die Directors sind fast verzweifelt. Aber ich fühle mich wirklich geehrt eine solch große Rolle spielen zu dürfen, immerhin ist meine Sprache noch nicht perfekt amerikanisch, ich hoffe mein Akzent bringt mir keine Probleme.

Was steht so an ? Samstag Geburtstagsfeier mit vielen Leuten, 9/27 Geburtstag und das megaheiße Soccer-Game gegen Gloversville, Anfang Oktober geht es nach NYC, die gesamte Zeit über bis Ende Oktober plane ich die gruselige Nachtwanderung für Halloween mit, Anfang November ist die Theateraufführung. Interessant, interessant :D

Vielen Dank übrigens für eure süßen Kommentare, ich freue mich immer sehr.

I love you, Germans.