Sie.

Besser einen Tag später als nie.

Seit 6 Jahren gibt es eine Person, die mit mir durch dick und dünn geht. Eine Person, die alles, wirklich alles von mir weiß. Eine Person, mit der ich auf einer Wellenlänge bin. Eine Person, die wie eine Seelenverwandte ist. Eine Person, die ich mit keinem Schatz der Welt vergleichen kann.

Miss Michéle Josefine.

Ich habe hier, tausend Kilometer von dir entfernt, wunderbare Freunde gefunden, Freunde, die mir so am Herzen liegen, Freunde, die ich nicht mehr missen will, aber keinen dieser Freunde kann ich mit dir vergleichen.

Du bist die eine beste Freundin, die jeder in seinem Leben haben muss. Deine Kette, die du mir am 1.September gegeben hast, trage ich fast jeden Tag. Wie du es mir schon in deinem Brief geschrieben hattest; es ist das persönlichste Stcük, das du mir geben kannst. Ich trage die Kette mit Stolz, denn ich bin glücklich, dich als meine beste Freundin zu haben.

Wie ich schon gesagt habe, ich habe hier tolle Freunde, doch niemand ist so wie du. Niemand versteht mich so gut wie du. Ich weiß gar nicht wie ich es schreiben soll, aber du weißt eh was ich meine. Du weißt eigentlich immer meine Gedanken.

Ich habe mit dir schon so viel erlebt, du weißt wovon ich rede; mit niemanden kann ich so viele Erinnerungen teilen. Ich könnte mit dir ein wochenlanges Drehbuch für X-Diaries schreiben, das sagt doch schon alles ;D

In der letzten Woche habe ich so oft an Turkey gedacht, und ich hoffe unglaublich doll, dass es nächstes Jahr klappt. Wir beide ohne Avsallar? Avsallar ohne uns? Das kann nicht sein. Ich hatte zwar eine tolle Zeit im letzten Sommer dort, aber etwas ganz großes hat gefehlt..du.

Micky, gestern hattest du nun auch deinen SUPER SWEET 16, haha. Wie oft haben wir uns unseren 16. ausgemalt? Und dann haben wir ihn doch getrennt verbracht. Ich hatte gestern einen extrem ereignisreichen Tag; mit Tränen der Freude, Überwältigung, aber auch Trauer, aber eigentlich war alles voller Freude, und ich wusste, dass ich solch einen Tag nur haben kann, weil du einen speziellen Tag hattest. I

Ich wünsche mir etwas zu deinem Geburtstag, ich wünsche mir, dass wir immer zusammenbleiben, denn du bist einer dieser Menschen, die man im Leben trifft, die das Leben lebenswert machen.

Ich wünsche dir nur das allerbeste und allerliebste zum 16. Geburtstag. Ich hoffe, du hattest einen absolut grandiosen Tag. Ich war in Gedanken bei dir und wir feiern unseren Geburtstag auf jeden irgendwie nach :D

Ich liebe dich unendlich. Ich weiß eigentlich gar nicht so genau, wie ich die letzten Monate ohne nicht gelebt habe. Denn du warst immer da, aber eigentlich bist du auch trotzdem immer da, und wirst es auch immer sein.

Happy Birthday.

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

klick: http://www.youtube.com/watch?v=mK0kL6RzCjE

I love you so so much. You cannot even imagine how much you mean to me.

Love, isa

 

 

Wo ist das Bergfest hin?

Es ist Montagabend.  Ich habe den ersten Tag im neuen Schulhalbjahr überstanden. Neues Schulhalbjahr? Halt stop. Was? Halbjahr. Halb kommt von Hälfte, das bedeutet immer zwei Teile. Und wenn ich vom neuen Halbjahr spreche, bedeutet das, dass ich das zweite und letzte Halbjahr angetreten habe.

Durchatmen.

Vor ein paar Tagen war Bergfest. Das genaue Datum ist 1/26/12. Das heißt also, ich bin jetzt schon länger hier, als ich noch hier bin. Was für ein interessanter Satz, aber ich bin mir sicher, ihr könnt mir folgen und meine Gedankengänge verstehen.

Wie fühlt sich das nun aber an?

Es ist schon komisch. Die zweite Hälfte geht ja für gewöhnlich immer schneller vorbei und jeden Monat hab ich etwas Besonderes geplant, dann vergeht das ja noch schneller. Mir kommt es so vor, als wäre ich schon Ewigkeiten hier, aber dann auf der anderen Seite denke ich mir, wow schon ein halbes Jahr hier. Früher als kleines Kind kam einem ein Jahr uuuuuundendlich land vor, da war ein Monat schon lang. Ein halbes Jahr kam einem wrklich wie eine Ewigkeit vor, die man sich gar nicht richtig ausmalen konnte. Und jetzt? Jetzt vergeht die Zeit mit einem Schnipsen. Irgendwie traurig. Ich hoffe, wir vergessen nicht, die Zeit genauso auszukosten, wie damals, als kleiner Kinder.

Kleine Kinder sind wir wirklich nicht mehr. Mein alter Jahrgang macht nächstes Jahr Abitur; es ist deren letztes Jahr. Das kam uns doch sonst immer noch so weit weg vor. Was ist geschehen? Wenn ich wieder meine Herzensschule Primo betrete, ist mein wunderbarer alter Jahrgang im letzten Jahr. Das wahre Leben beginnt bald.

Habe ich hier denn eigentlich neue Idee für meine Zukunft gefunden? Es wird ja auch langsam Zeit, sich ein klein wenig Gedanken darum zu machen … Aber da sind so viele Sachen, die mich interessieren, von Marketing zu Theater zu Hotel zu blablabla. Ich will mich nicht festlegen, noch nicht. Ich will irgendwie auch nicht, dass mein geliebter alter Jahrgang nächstes Jahr Abitur macht, und mich in meinem letzten Jahr allein lässt. Nein, das wird alles zu real, ich werde sie mir alle ansehen und mir denken „Wow, da bist du nun, mittendrin, was machst du nun?“  Nein, können wir nicht die Zeit anhalten und einfach so weiterleben, wie jetzt alles gerade ist? Ich sitze hier in Amerika, ich sitze vor meinem Kurswahlplan für nächstes Schuljahr. Ich hab das ja schon letztes Jahr ausgefüllt, aber ich darf nochmal. Und auf einmal diese Frage in meinem Kopf, welches 2.Leistungsfach ich wählen soll. Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie verwirrt ich bin. Fragen an die, die Biologie und Sozialwissenschaften als LK haben : Wie ist es?Was macht ihr? :D

Ach, wieso müssen wir uns denn mit solchen Dingen auseinander setzen?

Aber nun gut. Was gibt es denn Neues aus dem Ammiland.

Nun ja, ich habe mein Prom-Kleid gefunden, was viel zu teuer ist und ich es jetzt fast bereue, es gekauft zu haben, aber es gibt kein Zurück mehr, und nun ja, es war DAS Kleid. Mir hätte kein anderes mehr gefallen. Ich hab zwar noch keine Ahnung, wie ich das Kleid bezahlen soll, aber irgendwie wird das schon, bis Ende April habe ich ja Zeit. Mein Kleid ist ein Traum. Alle Mädchen hier posten ihr Kleid bei Facebook, aber hm, ich bin da nicht so. Warum sollte ich mein Traumkleid, was ein Vermögen kostet, schon aller Welt zeigen wollen? Nene, ich warte lieber auf den Wow-Effekt. Den hatte ich jedenfalls in dem Laden, wo ich es gefunden hatte. Ich stand vor dem Riesenspiegel und alle in dem Laden konnten nur ein „Wow“ hervorbringen. Ich hab fast geheult, so schön war es. Jaja, es war halt DAS Kleid. Daran merkt man es. Nun kann ich es ja kaum erwarten, auf die Suche nach meinem Hochzeitskleid zu gehen :D

Ah halt stop! Hochzeitskleid? Ich will doch die Zeit anhalten und nicht „groß“ werden.

In den letzten Wochen ist auch das eingetreten, wovor ich Angst hatte, der eine sehr bedeutsame, aber negative Nebeneffekt, den mein Aufenthalt in den USA hat. Ich habe einen Freund verloren. Einfach so. Verwirrende Geschichte, mir ist überhaupt nicht klar, was passiert ist. Aber anscheinend kann man es nicht klären, schon gar nicht, wenn man nicht persönlich darüber sprechen kann. Es wurde einfach beiseite geschoben, ich wurde irgendwie vergessen. Kein schönes Gefühl, überhaupt nicht schön. Ein wahrer Stich. Vielleicht liest der verlorene Freund diesen Eintrag und fühlt sich angesprochen, vielleicht auch nicht, höchstwahrscheinlich nicht, dieser merkwüridige Mensch, aus dem ich nicht schlau werde.

Ein wunderbarer Satz, nur nicht sehr leicht umzusetzen. Es bedeutet, dass man sich nicht selbst verlieren soll, nur um an jemanden festzuhalten, dem es anscheinend egal ist, dich zu verlieren. Wird nun aber alles in die Tat umgesetzt. Wer braucht schon solche Menschen? Richtig :)

Wie habe ich mich verändert?

Nun ja, ich habe heute das erste Mal meinen Pony allein geschnitten. Hm, das Resultat? Sagen wir mal so, ich bin dankbar, dass es Hairspray gibt und ok, also so schlimm ist es nicht, aber ich werde jedenfalls nicht in einem Friseursalon arbeiten. Aber ich habe mich überwunden, es war ein Riesenschritt.

Ich habe in den letzten Wochen auch eine neue Sucht / neues Hobby gefunden/ausgebildet/in mein Leben gerufen. Ich kann kaum noch aufhören zu zeichnen. Meine Hände sind dauerhaft von den Bleistiften dreckig, und ich bekomm schon regelrecht Aufträge, Leute zu zeichnen. Ihr werdet es nicht glauben, aber ich bin wirklich richtig gut darin. Dieses Hobby wird mich auch erstmal nicht mehr loslassen. Diese persönliche Veränderung werde ich wohl auch mit nach Berlin tragen.

Taylor Momsen ist mein Lieblingsmotiv. Sie ist meine Muse. Gott, wie ich sie vergöttere. Also nun ja, in Berlin werde ich dann eine geheimnisvolle Zeichnerin, die träumend durch die Weltgeschichte wandert und kaum noch kommuniziert. Witz. :D

Und ich habe eine weitere Sucht entwickelt. Ja, nun gehöre ich auch zu den Leuten, die Tumblr verfallen sind. Ich habe keinen eigenen Tumblr, aber ich verspreche hier jetzt mir selbst, dass in Berlin einer folgen wird. Ich sitze zur Zeit Ewigkeiten vor verschiedenen Tumblr-Seiten und erfreue mich. Ich habe schon all meine Tumblr-Ideen in meinem Kopf entwickelt und organisiert, meine Zeichnungen werden einen einzigartigen Beitrag leisten das wird ein Spaß. Aber ein wenig Zeit bis zur Veröffentlichung davon ist ja noch.Schickt mir eure Tumblr’s, damit ich noch mehr zum Erfreuen habe. Fände ich super.

Hier wird ein großes Tamtam um Valentinstag gemacht, also nicht so groß, aber ich weiß auch nicht, ich höre sonst nicht so viel davon. Rosen aus Deutschland sind erwünscht, seit nur nicht zu schüchtern ;D

Nun sitze ich hier, es ist noch immer Montagabend, 11 Uhr, in meinem Reese’s T-Shirt und kann es immer noch nicht glauben, wie die Zeit vergeht, Ende Januar schon, nich zweimal schlafen und ich habe mein 6monatiges mit den USA. Oh Gott, das fällt mir jetzt erst so richtig auf, ich muss eine Party schmeißen! :D

I LOVE AND MISS YOU, GERMANS <3

Ps: Ach und ich muss zugeben, dass ich Big Time Rush echt gut finde. Da wird man halt auch irgendwie mit reingezogen, und ich bin wenigstens ehrlich. Ich werde sie höchstwahrscheinlich in Florida live sehen, uiui. Ich liebe diesen Song, und damit verabschiede ich mich.

Eine Anekdote zum Vergnügen.

„So how do you like America, Isa?“ „Well, it is ..“ „I mean, it is the best country in the world!“ „Yea, I really like America and …“ „Yea, we are the freakin best country in the world. Absolutely the best, you know. Well, that’s what they teach us, Isa, I know that this is not true!“

Solche Konversationen kann mit Amerikanern führen, naja, nicht mit allen. Die meisten sind von Europa fasziniert und sind neidisch, dass ich dort lebe. Sie wollen wissen, was in Berlin los ist, ihnen gefallen meine Berlin-Lifestyle-Stories. Die meisten wünschen sich sehr, Europa zu besuchen und Europa zu erleben. Was soll das also alles mit diesen Vorurteilen, dass die Ammis nur Amerika im Kopf haben und sich null für andere Länder interessieren … Ich beschreibe ja gerade das Gegenteil.

Ha, mal lieber nicht zu voreilig, ihr Lieben. Denn es gibt sie wirklich; die Cliché-Ammis, und sie sind noch schlimmer, als man es sich vorstellt. Ich werde euch nun eine Geschichte erzählen, die es grandios darstellt.

Wie ihr vielleicht wisst, belege ich den Kurs „Gastfreundschaft und Tourismus Marketing“ in meiner Schule. Vielleicht wisst ihr auch, dass ich sehr interessiert bin, was dieses Gebiet betrifft. Ich spiele immer mal wieder mit dem Gedanken rum, dass es mich vielleicht mal in diese Berufsrichtung verschlägt. Nun, ein wichtiger Teil der Geschichte ist, zu wissen, dass ich die einzige in meinem Kurs bin, der immerhin aus 13 Leuten besteht, die diesen Kurs gewählt hat. Ich bin die EINZIGE!!! Alle anderen wurden in den Kurs gesetzt. Schon mal eine sehr interessante Angelegenheit. Nun gut, die anderen hatten die Möglichkeit, den Kurs abzuwählen, aber 12 Personen haben sich dazu entschieden mir weiterhin Gesellschaft zu leisten. Mein Gedanke, dass die anderen 12 möglicherweise auch Interesse an diesem Fach zeigen werden, hat sich dann als falsch herausgestellt. Interesse ist gleich null, keine Mitarbeit von irgendjemanden, absolut monotones Lernen, da keiner, außer mir, Willen zu irgendwas zeigt. Wirklich großartig. Eigentlich liebe ich diesen Kurs, aber trotzdem hat er sich zu meinem Hass-Kurs hier entwickelt, was wirklich nur an diesen Leuten (nicht der Lehrerin !!) liegt.

Aber denken wir zurück an meine Aussage am Anfang, dass es durchaus die Cliché-Ammis gibt, die sich nicht für andere Länder und Kulturen interessieren. Ich will  nun  ein aussagekräftiges Erlebnis mit euch teilen, welches ich vor 2 Wochen erlebt hatte.

Meine Lehrerin war krank und wir hatten eine Vertretungslehrerin. Sie kannte unseren Kurs nicht und stellte uns die selben Fragen, die man uns schon am ersten Tag gestellt hatte.

Willst du mal diese Berufsrichtung einschlagen?

Verreist du gerne?

Wie viele verschiedene Länder hast du schon besucht?

Stoppen wir mal bei dieser Frage. Wir waren insgesamt 3 Personen (ich inklusiv), die schon andere Länder bereist haben. Die Vertretungslehrerin war nun neugierig und wollte wissen, wo die anderen, denn gerne mal hinwollen, wenn sie nun einfach mal die Möglichkeit hätten, irgendwo hinzufahren. Ich hatte sofort eine Überzahl an Orten in meinem Kopf. Ich war nun auch neugierig, welche Orte die anderen nennen würden. Und nun erlebte ich etwas, was mich noch tagelang beschäftigte.

Abgesehen von einem Jungen, der der Army beitreten und in Deutschland stationiert werden will, antworten alle anderen (ohne Witz) mit dem Satz „Keine Ahnung“ . Die Lehrerin wiederholte es nochmal. „Welches Land oder welche Stadt würdet ihr auswählen, wenn ihr jetzt einfach die Möglichkeit hätten. Seht mal ab von dem Geld und allem.“ Die Antworten oder besser die Antwort hieß „Keine Ahnung“. Ich war verwirrt. Doch die Verwirrung steigerte sich. Das eine Mädchen fing aufeinmal mit einem Redefluss an. Sie meinte, dass sie sich überhaupt gar nicht für andere Kulturen und all sowas interessieren würde, wir wären hier ja in Amerika, und was das solle. (Ich dachte mir nur, jupp, das würde ich auch in Anwesenheit eines Austauschschülers sagen ;) ). Sie sagte, sie will nicht in andere Länder reisen, wir wären hier ja in Amerika. Die beiden nervenden Gören hinter mir, stimmten ihr nur zu. Wir wären hier ja in Amerika, wir interessieren uns nicht wür andere Kulturen, bla bla bla. Und dann ging die nächste Diskussion los. Alle meinten, dass sie gar keine Lust auf ein anderes Land haben, wo man nicht Englisch spreche. „Das ist doch alles dumm, ich will Englisch sprechen und mich nicht mit einem Wörterbuch rumschlagen, ich bin Amerikaner, ich spreche Englisch, bla bla bla“ . Ich war mehr als geschockt, ich tauschte nur einen allessagenden Blick mit der Vertretungslehrerin, die genauso geschockt war, aus und meldete mich nun auch mal zu Wort. Hier meine Worte:

„Ihr Lieben, wie oft muss ich es euch eigentlich noch sagen? In jedem Tourismus-Gebiet ist die englische Sprache die wichtigste Vorraussetzung. Ja, um Gottes Willen, ihr seid Amerikaner. Ihr habt es nun wirklich leicht, denn die ganze Welt spricht Englisch. Wenn ich verreise, kommuniziere ich die meiste Zeit in Englisch. Also bitte, bitte, bitte, kommt mir nicht mehr mit dem Argument ihr wollt keine anderen Länder besuchen, aufgrund der Verständigung. “

Natürlich durfte ich mir wieder dumme Blicke gefallen lassen, wie immer (Oh Gott, ich hasse diesen Kurs :D ). Aber natürlich hat sich die Meinung der anderen nicht geändert. Noch immer hieß es, dass man keine Lust auf andere Kulturen hätte, was wirklich die beste Aussage ist, wenn ein Austauschschüler im Raum sitzt, ich muss es nochmal sagen. Dann ging noch eine weitere Diskussion los, dass man ja gar nicht verstehen würde, wieso man Spanisch in Amerika lernen müsse, ich meine, wir sind ja hier in Amerika. Blenden wir einfach mal die Tatsache aus, dass Spanisch eine extrem wichtige Sprache in den USA ist, hier lebt eine extreeeeem hohe Anzahl an spanisch-sprechenden Leuten. Aber ja, es gibt ja keinen Grund. Ich weiß, Spanisch ist blöd, ich habe es nicht umsonst abgewählt, aber come on, …. Wäre Spanisch die zweite Sprache in Deutschland würde mein Interesse für die Sprache bestimmt auch anders aussehen.

Ich habe so etwas wirklich noch nie erlebt. Als alles für einen Moment still war, brachte ich nur ein lautes „WOOOOOW!!“ heraus. Ich war so geschockt. Als die Stundenschluss war und alle hinausstürmten, saß ich noch ein paar Sekündchen da. Ich konnte das alles nicht glauben. Meine Vertretungslehrerin schmunzelte mich nur an und meinte „Well, Welcome to America!“

Hach ja, ich kann es wirklich kaum erwarten, zurück in diesen Kurs zu gehen. Ein Glück ist es nur ein Halbjahr-Kurs, also fast geschafft. Die meisten wählen aber auch den nächsten Kurs „Sport Events und Entertainment Marketing“, ich bin mehr als gespannt, wie das Interesse da besteht.

Ansonsten geht es mir mehr als gut. Einige Dinge sind passiert, die aber mein Leben in Deutschland betreffen. Natürlich nur positives. Ich denke stets an euch. I

I love U, Germans

Das war 2011.

Leicht „benebelt“, ohne Jacke in meinem kurzen Kleid, auf einer Bank, vor Tabys Haus, bei etwa -28492843 °C (ich glaub es lag sogar Schnee), mit meinem Handy und Tränen. Jaja, so sah mein Silvester letztes Jahr aus…nachdem ich mich irgendwie 2 oder 3 Mal draußen hingepackt habe und lachend auf dem Boden lag, mit der Erdbeersektflasche in der Hand. Ich kann mich noch an alles so gut erinnern, und deswegen bin ich so geschockt oder überwältigt oder eher verwundert, nein, verwirrt, weil es nun auch schon wieder ein Jahr her ist. So schnell wie 2011 ist wirklich noch kein Jahr für mich vorbei gegangen.

2011 hätte eigentlich nicht besser sein können. Nein wirklich. Ich muss sagen, 2011 war super, es war sehr abwechslungsreich.

Gleich der Beginn war außergewöhnlich. Ich hatte ein persönliches Treffen mit Gesine Lötzsch, bei dem ich dachte, ich müsste sterben, da ich so aufgeregt war. Dieser Tag, bei Gesine-Lötzsch-Tag war wohl der bisher wichtigste Tag in meinem Leben, jedenfalls der Tag, der die größte Entscheidung bisher gefällt hat. 3 Tage nach meinem Treffen mit Frau Lötzsch habe ich die Nachricht bekommen, dass sie mich als Stipendiatin für das PPP ausgewählt hat. Hach ja, ich weiß noch alles ganz genau. Ich war den einen Tag bei Taby, wir bereiteten unseren X-Chromosomalen-Erbang-Vortrag für Bio vor ( 1+ diggaaaaah :D ) und das eine Mädchen, das mit mir unter den letzten Dreien war, erzählte mir via Facebook, dass sie die Absage bekommen hätte. Ich natürlich völlig aufgeregt meine Mama angerufen, um zu wissen, ob wir Post bekommen hätten, aber sie versicherte mir nur immer wieder, dass sie ahnungslos sei. Nächster Tag: gleich nach der Schule Zahnarzttermin mit meiner Mama. Ich komm nach Hause (natürlich gleich von der 1+ für den Bio-Vortrag erzählt :D ) und merke einfach nur, dass sie komisch drauf ist. Wir mussten auch sofort los zum Arzt. Wir gerade nur draußen auf der Straße angekommen, war sie so komisch und ich so genervt davon, dass ich irgendwann nur meinte „Wow, hast du gestern doch einen Brief bekommen, der sagt, dass ich das Stipendium hab? Deshalb bist du so komisch drauf“, natürlich hatte ich das nicht ernst gemeint und nur gelacht, aber dann hat sie angefangen zu weinen und meinte nur zu mir „Müssen wir das auf dem Weg zum Zahnarzt bereden?“ Hach ja, und dann, nur etwa 50 Meter von unserer Haustür entfernt, erlebte ich einen Zusammenbruch. :) Schöne Geschichte, oder ?! :)

Durch die ganze PPP-Sache hatte ich auch die wundervolle Möglichkeit eine Woche mit Gleichgesinnten in Grunewald zu leben. Was für eine geniale Woche. So viele Eindrücke und mit einem Mal so viele grandiose Menschen kennengelernt. Es war eine der schönsten Zeiten in 2011. Unglaublich, dass ich alle in weniger als 6 Monaten in Washington DC wiedersehe.

Naja, abgesehen davon, war 2011 vollgepackt mit schönen Berliner-Lifestyle-Erinnerungen. Interessante Zombie-Partys, interessante Stunden mit den Abiturienten 2011 der Primo, interessantes Paranormal Activity 2 – Gucken, grandiose Konzerte wie The Pretty Reckless und We Are The Ocean+Mayday Parade, Bandcontests, hach, einfach das gechillte Leben in Berlin, ich werd mal nicht ganz so ausführlich : D

Ich hab so viele neue, tolle Leute in diesem Jahr kennengelernt, es ist der Wahnsinn. Bei manchen hatte ich schon nach 3 Tagen das Gefühl, dass wir uns eine Ewigkeit kennen. Wunderbare Freunde habe ich :)

Schule war auch nicht schlecht, muss ich sagen. Endjahreszeugnis war sehr zufriedenstellend, abgesehen von Deutsch, aber naja, manchmal helfen meine endloslangen Diskussionen anscheinend wirklich nicht. Unglaublich. Nein wirklich, gerade in diesem Jahr, habe ich die Primo so ins Herz geschlossen. Ich hatte wunderbar Stunden in der Songwriting-AG, unsere Songs waren der Wahnsinn, ich bin echt stolz. Aber auch die monatelangen Treffen rundums Schulfest waren gut :)

Dann waren da die Sommerferien, die wohl ereignisreichste Zeit. Allein die Tatsache, dass ich wieder in Avsallar war, macht 2011 wunderbar. Dieses Jahr war es ja sehr individuell dort, ich hatte viel Spaß. Tanzen auf der Bartheke macht Spaß. Ein Nachteil ist es vielleicht, dass hunderte von Türken Videos und Fotos von mir haben, naja, mich kennt ja keiner in Alanya. :D

Usedom mit meinen wunderbaren Freunden war zu schön. Ich danke meinen Süßen dafür. Die Tatsache, dass uns alle Betreuer geliebt haben, finde ich immer noch super :D Sogar nachdem man euch , nicht mich !!!!!!, bei etwas erwischt hat, und eigentlich geplant war, dass wir alle bestraft werden, aber ich dann die einzige war, die die Bestrafung zu spüren bekommen hat, obwohl ich ja gar nicht erwischt wurde !!!! Finde ich unfair : D

Ich hab auch einen Model-Contest gewonnen, obwohl Linda eigentlich die Krone verdient hätte. Ich bin natürlich immer noch sehr erfreut und tief berührt, dass ich Strandguts Next Topmodel bin :D

July 22 war auch ein sehr wichtiger Tag für mich. Endlich hab ich wieder meine Götter, meine tägliche Inspiration gesehen. An ein Take That Konzert kommt nichts ran.

Aber dann war da auch ein großer Abschied. Der 1. September, früh morgens am Flughafen. Die Emotionen sind nicht zu beschreiben. Meine unvergessliche Zeit in Amerika begann. 2011 war ein mehr als geniales Jahr. Endlich bin ich hier, und ich bin nun schon seit genau 4 Monaten hier. Bald ist Bergfest, wo ist die Zeit hin? All meine Erlebnisse aus Amerika machen 2011 schon grandios. New York City, School Play, High School, just my American Dream. Nun sitze ich hier, es sind noch 3 Stunden bis Mitternacht, und ja, ich wäre gern in Berlin für Silvester. Silvester ist eigentlich mein absoluter Lieblingstag im Jahr. Dieses Jahr hab ich keine Party oder so, aber wisst ihr was?! Was solls ? Ich bin mir sicher, meine postmodernen Freunde haben für mich angestoßen und wenn ich wieder da bin, geht es hoffentlich nach Calella und da wird das alles nachgeholt :D

Amerika ist aufregend, und nimmt sehr viel von 2011 ein.

Ich weiß, dass 2012 auf jeden Fall bis zur Hälfte auch grandios wird, weil ich noch immer Erinnerungen in Amerika sammle. Aber dann gibt es ein anderes großes Spektakel, am 22.Juni, auch wieder am Flughafen. Meine Rückkehr, ich freu mich schon sehr, ich kann mir das noch gar nicht ausmalen.

2012 wird ein tolles Jahr. Ich werde Belrin noch mehr zu schätzen wissen, Nein wirklich meine Lieben, Berlin ist die geilste Stadt der Welt. NYC ist es definitv nicht. Jeder der sagt, es ist NYC, war noch nie in Berlin. Berlin ist Großstadt und Dorf in einem, das ist unglaublich symphatisch. Diese gechillte Atmosphäre. Wir haben aber auch alles. Berlin ist meine große Liebe. :)))

2011 hinterlässt einen mehr als prägenden Eindruck und ich könnte eine gigantische Liste mit Namen schreiben, aber nein, das wäre doch zu viel verlangt.

Ich kann es kaum glauben, 2012 ist da. Wird die Welt untergehen ? Ach, wen interessiert’s noch?!

Happy New Year!

 

chica bonita

Theresa,

nun ist es soweit. Es ist genau 3 Monate nach meinem Geburtstag, und das hat eine besondere Bedeutung, es ist dein Geburtstag.

Thesi, du wundervoller Mensch. Ich würde dir so gern persönlich gratulieren. Du bist ein brillianter Mensch, der mich immer unterstützt hat und immer für mich da war. Ich guck mir dein Abschiedsgeschenk wirklich oft an, es ist wie du es geschrieben hast, es ist the story of a girl. Es fasst alles zusammen, und das schöne ist , dass du und die anderen wunderbaren Mädchen ein großer Teil dieser Geschichte sind. Danke dafür.

Thesi, ich hoffe, du hattest einen wunderbaren Tag. Ich hab heut erstmal an unsere wundervollen Sex-and-the-city-DVD-Stunden gedacht : D Oder an den Tag an dem wir bei kauf dich glücklich Wespen bekämpft haben.

Thesi, bleib wie du bist, bleib so ein Sonnenschein. Happy Birthday from NYstate.

I love you.

 

Ps: Noch ein Geburtstag offen : D